In Memoriam

Mein lieber Bruder, meine liebe Schwester,

hast du bemerkt, dass der Weltenlehrer gegangen ist?

In unendlicher Trauer schreibe ich diese Zeilen über den Wissenden unserer Zeit, der die immer gleiche Lehre, die nicht seine sondern die Lehre darstellt, für uns so verfasst hat, dass wir nur ganz damit da zu sein brauchten.

Hast du absichtlich weggeschaut?

In tief empfundener Liebe fließen mir die Tränen über mein Gesicht, wenn ich daran denke, was du für mich getan hast. Wie gerne hätte ich dich persönlich kennen gelernt und habe dies aus persönlicher Schwäche zu lange aufgeschoben. Nun ist es zu spät. Der Adler wartet nicht.

Hast du ihn bemerkt auf dem Weg?

So gerne würde ich mich verneigen aber du würdest es mit Don Juan halten und mir antworten, dass sich ein Krieger nie verbeugt und auch nicht zulässt, dass sich jemand anderes vor ihm verbeugt. Ich bin unendlich traurig und du würdest mir sagen, dass das Leben des Kriegers oft unendlich traurig ist, dass dies jedoch keinen Unterschied macht.

Die Einsamkeit auf dem Weg.

So bleibt mir nur die Verinnerlichung dessen, was du mir gegeben hast, um dein Wirken zu würdigen und durch mich weiter in die Welt zu tragen: Das Anhalten des Inneren Dialogs, das Wandeln der Stimmung im therapeutischen Setting, die Wahl des Weges mit Herz und mich aus einem offenen Herzen heraus an etwas Größeres zu verschenken. Ob es jemand bemerken wird?

Den Tod als Ratgeber nehmen.

In meiner Wohnung steht ein kleines Bäumchen. Prächtig gedeiht es, obwohl ich es immer falsch gieße. Gestern Abend, als ich von deinem Tod erfahren habe, sind zwei braune Blätter abgefallen. Ein ständiges Sterben. Heute früh habe ich 20 neue Blätter entdeckt. Ein ständiges Werden.

In Liebe und grenzenloser Dankbarkeit ergebe ich mich dir!

Paul Samuel Widmer Nicolet.

Advertisements

dIE pSYCHOLOGISCHE dIAGNOSE – Therapie & Abseits

DSCF7736

Liebe Freunde,

in unserer aktuellen Ausarbeitung DIE PSYCHOLOGISCHE DIAGNOSE möchten wir euch anhand des Beispiels „Volkskrankheit Depressionen“ den Weg in eine konstruktivere Richtung weisen, damit ihr das Wesentliche nicht aus den Augen verliert.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch

Alternative-Sportmedizin.de

Herzlichen Dank an dieser Stelle für die tolle Zusammenarbeit mit psychomeda.de!

 

THE FOREST

-

The forest, then, is a place where individuation is restored, while at the same time the individual regains his sense of being one with that Nature of which he is a part which is also the very ground upon which he stands. Individually restored, and the sense of oneness with nature regained, the forest is depopulated of its monsters; then, if the experience is sufficiently profound, the person returns to a world that also has been depopulated of monsters, no longer experiencing himself as anxious or hostile where no real threat or enemy exists. Masters & Houston